Das 25jährige

Das 25jährige Bestehen des Stammes

Um dieses Ereignis gebührend zu feiern, veranstalteten wir vom 10.09.-12.09.99 ein großes Fest.
Das Programm war:

  • Aufbau ab Mittwoch, 08.09.99
  • Freitag abend: Gemütliches Beisammensein für alle Leiter und alle Helfer
  • Samstag: letzte Phase des Aufbaus
  • Samstag abend: Party mit geladenen Gästen
  • Sonntag morgen: Gottesdienst
  • Sonntag ab Mittag: Familientag; es gab Essen (Grillfleisch, Brötchen), Getränke, nachmittags Kaffee und Kuchen, Kinderspiele (Hüpfburg, Luftballonwettbewerb, Spielmobil usw. usw.), große Tombola mit vielen Gewinnen (von hier aus nochmal einen recht herzlichen Dank an alle Firmen und Privatleute, die sich mit Spenden an der Beschaffung der Gewinne beteiligt haben), Verkaufsstand des Rüsthauses, einer Fahrradcodieraktion etc.
  • Montag: Abbau

Ja, so wars geplant – und wir konnten das Ganze wie geplant durchziehen. Der Aufbau war stressig und anstrengend, weil wir bestes Hochsommerwetter hatten. Wir haben ab Mittwoch abend unter anderem 2 Superjurten sowie 6 normale Jurten und ein Lagerkreuz aufgebaut, in einer Superjurte haben wir die Bühne für die Band am Samstag aufgebaut, haben die PA – Anlage aufgebaut, Strom und Wasser zum Bierwagen gelegt, den Kühlwagen mit Strom versorgt, eine Spüle für Sonntag aufgebaut usw.

Die ganze Anstrengung hat sich aber gelohnt.

Die Party am Samstag abend war super, die Band “Öttinger Palast Orchester” aus Münster sorgte für gute Stimmung. Wir hatten zwar mit kleineren Schwierigkeiten zu kämpfen, so fiel z.B. hin und wieder mal der Strom aus, der für die Beleuchtung des Bierwagens und nebenbei auch noch für weite Teile der Musik “zuständig” war, aber das haben wir schnell wieder in den Griff bekommen.

Der Sonntag begann dann viel zu früh, denn vor dem Gottesdienst mußte noch einiges erledigt werden (Aufräumen des Platzes, Verteilen von großen Bettlaken mit einer Einladung zum Familientag an den unmöglichsten Stellen ;-) usw. )
Um 09.30 Uhr traf sich unser Chor zum letzten Proben der Lieder, und um 10.30 Uhr ging dann der von uns vorbereitete und gut besuchte Gottesdienst los, den unser Pastor Aloi

s Rohlmann hielt. Die Messe wurde unterstützt von einem “Clown”, der zu Beginn auftauchte und im Verlauf des Gottesdienstes immer mal wieder seinen “Senf” dazu gab.

Nach der Messe gab es dann noch die obligatorischen Reden von verschiedenen Leuten, und anschließend ging es weiter mit dem Familientag. Es gab von jetzt an Grillfleisch im Brötchen, Kaffee und Kuchen, und natürlich auch Bier zu kaufen (Zitat unseres Bundeskuraten: “Zu einem katholischen Frühschoppen gehört Bimesseer!”). Die Hüpfburg wurde geöffnet, kurze Zeit später konnte jeder beim Kistenklettern seine Geschicklichkeit unter Beweis stellen, die ersten Luftballons vom Luftballonwettbewerb waren am strahlend blauen Himmel zu sehen. Wer mit dem Fahrrad da war, konnte sein Rad kodieren lassen.

Die Tombola hatte kaum geöffnet, da war auch schon der Hauptgewinn, ein Fahrrad, gezogen. Im Rüsthausstand gab es neben Produkten aus dem Rüsthaus auch stammeseigene Aufnäher zum 25jährigen sowie T-Shirts, Sweatshirts und Aufkleber mit dem Logo des Festes zu kaufen. Viele Leute waren bei dem heißen Wetter erfreut, daß man hier sogar Eis kaufen konnte.

Gegen 18.00 Uhr war d

clown

er F

amilientag dann vorbei. Wir haben schon angefangen, die ersten Sachen wieder abzubauen, später wollten wir es uns dann in kleiner, gemütlicher Runde am Lagerfeuer bequem machen. Am Lagerfeuer hat es an diesem Abend kaum jemand von uns lange ausgehalten, wir wollten alle nur noch schlafen gehen.

Am Montag haben wir dann den Rest abgebaut und die meisten Sachen wieder dahin gebracht, wo sie hingehören. Alles Andere haben wir in unsere Materialhütte gebracht und im Lautortefe der Woche wieder an die Besitzer verteilt.