Förderverein

…in einer “Nacht und Nebel”-Aktion spontan am 6. September 1997 einzig und allein zum Eintreiben von Geld- und Sachspenden gegründet.

Mit:

  • dem amtlichen Status eines eingetragenen Vereins (Amtsgericht Dülmen, Vereinsnummer 296) und der vom Finanzamt Coesfeld anerkannten Gemeinnützigkeit (Steuernummer 312/5837/0492) jeder Zeit in der Lage und guten Willens Spendenquittungen auszustellen
  • zur Zeit 54 Mitgliedern
  • dem guten Willen, den Pfadfindern im Stamm Buldern an den Stellen zu unterstützen, an denen die Stammeskasse sagen muß : “hätten wir gerne, aber leider leider zur Zeit nicht drin”
  • einem echten Vorstand, der jederzeit allen Fragen, Anregungen, Kritiken und natürlich Spenden und Mitgliedsanträgen offen gegenüber steht:
  • 1. Vorsitzendem : Michael Jakobs
  • 2. Vorsitzenden: Karsten Schröer
  • Schatzmeister: Björn Kranz
  • der Möglichkeit, als natürliche und auch juristische Person ( Richter, Staatsanwälte, etc. sind hier nicht gemeint) Mitglied zu werden.

Der Mitgliedsbeitrag beträgt jährlich mindestens 15 Euro (monatlich 1,25 €, täglich weniger als 5 Cent, was ist das schon?), höhere Beiträge sind möglich.
Die Mitgliedschaft kann aktiv oder passiv erfolgen, dies bezieht sich auf das Stimmrecht bei der jährlichen Generalversammlung.
Mitgliedsanträge gibts beim Vorstand oder auch über die Truppleiter oder einfach hier.
Ach ja, unsere Bankverbindung lautet:
Volksbank Nottuln
BLZ 401 668 00
KntNr 1911233600

Keine Spende ist zu hoch!

Wer noch Lust hat, kann jetzt noch unsere Satzung lesen, vielleicht interessant, wenn man selber mal solch einen Verein gründen will (muß ja alles seine Ordnung haben, unsere Satzung hat auch erst im zweiten Anlauf die Hürden des Gerichts passiert).

S A T Z U N G

des Fördervereins der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg Stamm Buldern e.V.

§ 1 Name und Sitz
Der Verein führt den Namen “Förderverein der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg Stamm Buldern e.V.” und hat seinen Sitz in 48249 Dülmen-Buldern.

§ 2 Zweck
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist es, die Bildungsaufgabe der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg, Stamm Buldern, materiell zu fördern, Ihre Freunde zusammenzuführen und ihren Zusammenhalt zu pflegen. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Der Satzungszweck wird insbesondere durch d ie Beschaffung der erforderlichen Geldmittel erreicht.

§ 3 Mittel des Vereins
Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

§ 4 Begünstigungsverbot
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 5 Mitgliedschaft

  • 5.1 Mitglied kann jede voll geschäftsfähige natürliche und juristische Person die die Ziele des Vereins teilt werden. Die Mitgliedschaft entsteht durch den schriftlichen Eintritt in den Verein über die Aufnahme entscheidet der (Gesamt-) Vorstand.
  • 5.2 Ein Anspruch zur Aufnahme in den Verein besteht nicht. Die Ablehnung durch den Vorstand ist nicht anfechtbar und wird schriftlich mitgeteilt.
  • 5.3 Der Austritt aus dem Verein ist nur durch schriftliche Erklärung zum Schluß eines Geschäftsjahres (30.09) wirksam.
  • 5.4 Ein Mitglied kann aus wichtigem Grund aus dem Verein ausgeschlossen werden. Über den Ausschluß entscheidet der Vorstand. Dieser Beschluß muß einstimmig gefaßt werden. Der beabsichtigte Ausschluß ist dem betroffenen Mitglied unter Angabe der Gründe mindestens drei Wochen vor der Beschlußfassung bekanntzugeben. Dem Mitglied ist Gelegenheit zur schriftlichen oder persönlichen Stellungnahme zu geben. Der Ausschluß wird mit der Beschlußfassung wirksam. Er ist dem Mitglied schriftlich bekanntzugeben.
  • 5.5 Die Mitgliedschaft endet durch Kündigung des Mitglieds. Kündigungen sind nur möglich zum Ende eines Geschäftsjahres (30.09.). Die Kündigung muß einem Vorstandsmitglied spätestens 6 Wochen vorher zugegangen sein.
  • 5.6 Die Mitgliedschaft kann aktiv oder passiv erfolgen. Ein passives Mitglied hat weder aktives noch passives Wahlrecht auf der Mitgliederversammlung.
  • 5.7 Ausscheidende Mitglieder verlieren jeglichen Anspruch auf das Vereinsvermögen.

§ 6 Geschäftsjahr
Das jeweilige Geschäftsjahr läuft vom 01.10. beginnend mit dem 01.10. 1997 zum 30.09 des jeweils darauf folgenden Jahres.

§ 7 Mitgliedsbeitrag
Die Mitglieder leisten einen von der Mitgliederversammlung beschlossenen Beitrag zur Förderung der Vereinstätigkeit.

  • 7.1 Der Beitrag wird bargeldlos per Lastschrift von dem bei der Anmeldung angegebenen Konto einmal jährlich abgebucht.
  • 7.2 Weitere Regularien regelt eine Beitragsordnung, die von der Mitgliederversammlung zu beschließen ist.
  • 7.3 Der Mitgliedsbeitrag kann nur durch Lastschriftverfahren entrichtet werden. Wird die Lastschrift nicht eingelöst, so erlischt die Mitgliedschaft automatisch durch Streichung von der Mitgliederliste.

§ 8 Organe des Vereins
Die Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

§ 9 Vorstand
Der Vorstand des Vereins besteht aus dem Vorsitzenden, dem Stellvertretenden Vorsitzenden und dem Schatzmeister. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch zwei Mitglieder des Vorstandes vertreten. Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, soweit sie nicht durch Satzung einem anderen Organ des Vereins übertragen sind. Der Vorstand kann sich eine Geschäftsordnung geben.

§ 10 Wahl und Amtsdauer des Vorstandes
Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren, gerechnet von der Wahl an, gewählt. Er bleibt jedoch bis zur Neuwahl des Vorstandes im Amt. Jedes Vorstandsmitglied ist einzeln zu wählen. Zu Vorstandsmitgliedern können nur aktive Mitglieder des Vereins gewählt werden. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes vorzeitig aus, so kann der Vorstand für die restliche Amtsdauer des Ausgeschiedenen einen Nachfolger wählen.

§ 11 Sitzung und Beschlüsse des Vorstandes
Der Vorstand beschließt in Sitzungen, die vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom stellvertretenden Vorsitzenden, einberufen werden; die Tagesordnung braucht nicht angekündigt zu werden. Eine Einberufungsfrist von einer Woche soll eingehalten werden. Der Vorstand ist beschlußfähig, wenn mindestens drei seiner Mitglieder anwesend sind. Bei der Beschlußfassung entscheidet die Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen; bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden, bei dessen Abwesenheit die des stellvertretenden Vorsitzenden . Der Vorstand kann im schriftlichen Verfahren beschließen, wenn alle Vorstandsmitglieder dem Gegenstand der Beschlußfassung zustimmen.

§ 12 Mitgliederversammlung
In der Mitgliederversammlung hat jedes aktive Mitglied eine Stimme. Die Mitgliederversammlung ist für folgende Angelegenheiten zuständig:

  • 1. Wahl des Vorstandes;
  • 2. Entgegennahme der Berichte des Vorstandes;
  • 3. Entlastung des Vorstandes;
  • 4. Festsetzung der Mitgliedsbeiträge;
  • 5. Beschlußfassung über Änderung der Satzung und über die Auflösung des Vereins.

Die Mitgliederversammlung beschließt mit der Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen der erschienen aktiven Mitglieder .

§ 13 Einberufung der Mitgliederversammlung
Die ordentliche Mitgliederversammlung muß jedes Jahr stattfinden. Sie wird vom Vorstand unter Einhaltung einer Frist von 2 Wochen durch öffentlich Bekanntmachung in der “Dülmener Zeitung” oder schriftlicher oder mündliche Einladung einberufen. Jedes Mitglied kann bis spätestens 1 Woche vor einer Mitgliederversammlung beim Vorstand schriftlich eine Ergänzung der Tagesordnung beantragen. Der Versammlungsleiter hat zu Beginn der Mitgliederversammlung die Ergänzung bekanntzugeben.

§ 14 Außerordentliche Mitgliederversammlung
Eine Außerordentliche Mitgliederversammlung ist vom Vorstand einzuberufen, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder wenn ein Viertel der Mitglieder dies schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe beantragt.

§ 15 Beschlußfassung der Mitgliederversammlung
Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom stellvertretenden Vorsitzenden oder von einem anderen Vorstandsmitglied geleitet. Die Mitgliederversammlung kann einen Versammlungsleiter bestimmen. Die Mitgliederversammlung ist beschlußfähig, wenn die Mitglieder ordnungsgemäß eingeladen worden sind. Darauf ist in der Einladung hinzuweisen. Die Mitgliederversammlung faßt Beschlüsse im allgemeinen mit der Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen; Stimmenthaltungen bleiben außer Betracht. Zur Änderung der Satzung ist jedoch eine Mehrheit von drei Viertel der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich. Eine Änderung des Zwecks des Vereins kann nur mit Zustimmung von drei Viertel aller Mitglieder beschlossen werden. Die schriftliche Zustimmung der in der Mitgliederversammlung nicht erschienenen Mitglieder kann nur innerhalb eines Monats gegenüber dem Vorstand erklärt werden. Bei Wahlen ist gewählt, wer mehr als die Hälfte der abgegebenen Stimmen erhalten hat. Hat niemand mehr als die Hälfte der abgegebenen Stimmen erhalten, so findet zwischen den beiden Kandidaten, die die meisten Stimmen erhalten haben, eine Stichwahl statt. Gewählt ist dann derjenige, der die meisten Stimmen erhalten hat. Bei gleicher Stimmenzahl entscheidet das von dem Versammlungsleiter zu ziehende Los. Über Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom jeweiligen Schriftführer zu unterzeichnen ist.

§ 16 Auflösung des Vereins
Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an eine gemeinnützige Einrichtung, die dem Zweck dieses Vereins möglichst nahe kommt. Der letzte Vorstand ist berechtigt, diese gemeinnützige Einrichtung zu bestimmen. Es ist jedoch darauf zu achten, daß das verbliebene Vereinsvermögen durch diese Vereinigung zum Zwecke der gemeinnützigen und steuerbegünstigten Jugendbildung verwendet wird. Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von neun Zehnteln der abgegebenen gültigen Stimmen beschlossen werden. Falls die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, sind der Vorsitzende und der Schatzmeister gemeinsam vertretungsberechtigte Liquidatoren.

§ 17 Inkrafttreten
Die Satzung wurde in der Gründerversammlung vom 06.09.97 errichtet und geändert in §13 (Einberufung der MItgliederversammlung) am 9.11.97.
Diese Satzung tritt nach erfolgter Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.